Unterstützer

 

„Die Philosophie der landwirtschaftlichen Tierhaltung, die sich kompromisslos an den Bedürfnissen der Tiere orientiert, findet breite Unterstützung in der Bevölkerung.

Landwirte, Ärzte, Organisationen, Firmen, Verbraucher – der URIA e.V. vereint alle, die Leid, Angst und Stress für Nutztiere (von der Geburt bis zum Tod) strikt ablehnen.

Die ständig wachsende Anzahl der Mitglieder im URIA e.V. spricht eine deutliche Sprache: Nutztiere haben ein Recht auf Lebensqualität einschließlich des Schlachtprozesses.  Oder, wie Ernst Hermann Maier, 1. Vorsitzender des Vereins in klaren Worten ausdrückt: „Es ist Zeit für glückliche Tiere!“

Mit jedem neuen Vereinsmitglied kommen wir diesem großen Ziel ein bisschen näher.

Einige Unterstützer stellen wir Ihnen – stellvertretend für die inzwischen an die 1000 Mitglieder starke URIA-Gemeinschaft, nachfolgend vor:“

 

Agrima GmbH, 72336 Balingen, Herr Edgar Maier

Bunde Wischen e.V., 24837 Schleswig, Herr Gerd Kämmer, www.bundewischen.de  Tel. 04621-984080

Bundewischen

Bioladen vitamin-b
Ursula Wagner, Hölderlinstr. 12, 72135 Dettenhausen, Tel. 07157-538380
Biokaufladen Calw Anna-Sophie Wiesmeyer und Sabine Wiesmeyer, Alburgerstraße 6, 75365 Calw, Tel. 07051-40111

Calw

Barnhouse Naturprodukte 
Barnhouse ist URIA-Fan!
Barnhouse entwickelt und bäckt Bio-Frühstück sowohl für die eigene Marke als auch für Eigenmarken. Im gesamten Barnhouse Betrieb werden ausschließlich Bioprodukte hergestellt. Wo nichts als Bio ist, da kann auch nichts verwechselt werden!

Muesli

COSITA

logo
Hotel Restaurant COSITA, Pablo Gonzalez, Gratweg 2, 72336 Balingen, 07433-902170,
www.cosita-balingen.de

EDEKA-SÜDWEST Fleisch 77287 Rheinstetten, Herr Jürgen Mäder

Edeka

Dominik Eisele, Fotografie, 73760 Ostfildern www.dominikeisele.de

Frisch und Fein
Gerti und Reinhold Blum betreiben in 79117 Freiburg-Littenweiler den Laden „Frisch und fein“ – Obst, Gemüse und mehr. Die Vereinsmitglieder Blum engagieren sich sehr für die Tiere, sie unterstützen den Verein mit tollen Ideen. Unterschriftenlisten gegen die Tiertransporte liegen im Geschäft aus und die Spendenkuh „Uriane“ soll dabei helfen, die hohen Futterkosten für die Tiere zu tragen. www.frisch-und-fein.com
Frisch und Fein Spendenaufruf

Hans Ulrich Grimm

Cover -Die Fleischlüge-

Dr. Hans-Ulrich Grimm ist Journalist und Autor, er lebt in Stuttgart. Seine jahrelangen Recherchen in der Welt der industrialisierten Nahrungsmittel bewegten ihn, sämtliche Erzeugnisse von Nestlé, Knorr & Co aus den Küchenregalen zu verbannen, zugunsten frischer Ware von Märkten und Bauern. Seine Erkenntnis:
Genuss und Gesundheit gehören zusammen. Grimms Bücher sind Bestseller. Allein „Die Suppe lügt“ ist in einer Gesamtauflage von über 250.000 Exemplaren erschienen und gilt mittlerweile als Klassiker der modernen Nahrungskritik.

Die Fleischlüge, wie uns die Tierindustrie krank macht, Droemer Knaur, 2016

Fleisch ist reich an Eiweiß, Mineralien und anderen wertvollen Bestandteilen. Vergleichbares gilt für Milch, Eier und Fisch. Doch zu viel Fleisch schadet. Krebs, Alzheimer, Diabetes sind nur einige Krankheiten, die häufiger Fleischgenuss auslösen kann. Grund für den übermäßigen Verzehr sind die extrem günstigen Preise. Und nicht nur die Mengen stellen ein Problem dar. Denn der überwiegende Teil unserer Nahrungsmittel stammt aus industrieller Erzeugung. Auf Leistung gezüchtete Rassen, aufgezogen mit chemisch angereichertem Futter, routinemäßig mit Medikamenten behandelt, liefern Lebensmittel von bedenklicher Qualität. Hans-Ulrich Grimm prangert die ökologisch und ethisch mehr als fragwürdigen Machenschaften der Tierindustrie in seinem 2016 erschienenen Buch „Die Fleischlüge“ an und plädiert für einen überlegten, reduzierten und genussfreudigen Umgang mit Fleisch, Fisch und Co. Mit einem positiven Beitrag über URIA

Anita Idel

Kuh kein Klimakiller

Die Kuh ist kein Klima-Killer

Dr. Anita Idel ist Lead-Autorin im Weltagrarrat (International Assessment of Agricultural Science and Technology for Development IAASTD). Die ausgebildete Tierärztin ist zudem unter anderem als Wirtschaftsmediatorin in den Spannungsfeldern Ökonomie und Tierschutz, Landwirtschaft und Naturschutz sowie in der Wertschöpfungskette für tierische Produkte tätig. Gleichzeitig arbeitet sie als Projektmanagerin und Beraterin im Bereich nachhaltige Landwirtschaft, Ökologisierung der Tierzucht, Agrobiodiversität und Tierseuchenmanagement. Idel ist Mitbegründerin der Arbeitsgemeinschaft Kritische Tiermedizin AGKT (1982) und des Gen-ethischen Netzwerks GeN (1986).

„Kühe rülpsen Methan“ 25 mal klimaschädlicher als CO2. Dennoch sind Rinder unverzichtbar für die Welternährung – durch ihren Beitrag zur Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit und zur Begrenzung des Klimawandels: In nachhaltiger Weidehaltung haben Wiederkäuer das Potenzial, Kohlenstoff als Humus im Boden zu speichern.
Die höchsten Emissionen gehen von der synthetischen Düngung der großen Monokulturen Mais und Sojabohnen aus. Sie verbraucht viel Energie und setzt Lachgas frei – 295 mal klimaschädlicher als CO2.
Kühe, Schafe und Büffel können in Symbiose mit ihren Pansenmikroorganismen Weidefutter zu Milch und Fleisch umwandeln. Deshalb sind sie prädestiniert zur Nutzung derjenigen Böden, die nicht beackert aber durch Beweidung vor Erosion geschützt werden können. Aber statt dessen werden sie mit Kraftfutter aus Mais, Soja und Getreide zu Nahrungskonkurrenten der Menschen gemacht. Milch und Fleisch aus Intensivproduktion sind nur scheinbar billig. Die Rechnung kommt später. Denn Monokulturen verdrängen die biologische Vielfalt und die CO2-Speicher: das Grünland und den (Regen-)Wald.
Je mehr Menschen auf der Erde leben, desto wichtiger wird die Bodenfruchtbarkeit zur Sicherung der Ernten bei gleichzeitiger Begrenzung klimawirksamer Emissionen. Aber das agroindustrielle System heizt den Klimawandel an und erhöht dadurch die Risiken für die Welternährung dramatisch. So haben die Böden Nordamerikas in den vergangenen 100 Jahren mehr als ein Viertel ihrer Fruchtbarkeit verloren.
Dieses Buch stellt die Systemfrage und bietet weit mehr als die Rehabilitierung der Kuh: Es belegt die Multifunktionalität des Boden-Pflanze-Tier-Komplexes in der nachhaltigen Landwirtschaft, nennt die wissenschaftlichen Fakten und lässt Menschen zu Wort kommen, die mit dem Wissen des 21. Jahrhunderts wieder auf die symbiotischen Potenziale der Weidewirtschaft mit Kuh und Co. setzen. Mit einem positiven Beitrag über URIA

Metropolis Verlag
5. Auflage, Sept. 2014 · 210 Seiten

 

juni.com GmbH MEHR MULTIMEDIA, 60329 Frankfurt, www.junixx.com, Herr Robert Görlich

juni.com

Vincent Klink
deutscher Küchenmeister, Autor, Herausgeber und Verleger von kulinarischer Literatur und ein bekannter Fernsehkoch

vk

Naturgut GmbH, Marienplatz 1, 70178 Stuttgart

naturgut-logo

Nachtschicht – Pfarrer Ralf Vogel

Eine Nachtschicht ist eine Abendgottesdienstreihe, die sich auf besondere Weise eines Themas annimmt. Sie finden immer jedes Jahr im ersten Viertel des Jahres statt.
Alle Gottesdienste behandeln ein Übergeordnetes Thema, beleuchten es aber jeweils aus einem anderen Blickwinkel. Im Zentrum steht dabei das Gespräch zwischen Pfarrer Vogel (Kirchengemeinde Obertürkheim) und einem Gast, der durch sein Leben einen besonderen Zugang zum jeweiligen Thema gefunden hat. Dieses Gespräch ersetzt damit die eigentliche Predigt, wobei zusätzlich noch exzellente musikalische Gäste die Gottesdienste mit Beiträgen bereichern.

2014_5_11

Thema: Natur

„Schau mir in die Augen!“ Ernst-Hermann Maler mit seiner Tochter, der Rinderflüsterer von Ostdorf über eine würdevolle Tierhaltung, stattgefunden am 11. Mai 2014 – 19:00 Uhr in der Martinskirche / Jugendkirche in S-Nord

„In seinem Buch Der Rinderflüsterer schreibt Ernst-Hermann Maier, dass das Wohlbefinden, Glück und die Zufriedenheit der Tiere an erster Stelle zu stehen haben. Und er handelt danach: In den 80er Jahren wird aus dem Landwirt ein innovativer Freilandbauer. Bekannt wird er als Widerstandskämpfer von Ostdorf, als unbeugsamer Streiter gegen unsinnige Amtsvorschriften, als leidenschaftlicher Überzeugungstäter zum Wohle der Tiere.
Seinen Hof mit 264 Rindern und 80 Hektar Weide führt inzwischen seine Tochter Annette. Gemeinsam mit ihr kommt er zur Nachtschicht mit jeder Menge Erfahrung im aufopferungsvollen Kampf um eine würdevolle Tierhaltung (www.uria.de).“
Der Gottesdienst findet in Kooperation mit der Stuttgarter-Nordgemeinde und dem Jugendkirchenfestival statt.

Keimling Naturkost
Susanne Koch, Tübinger Str. 37, 72135 Herrenberg, Tel. 07032-23132

Hotel & Restaurant Krone, Haigerloch

krone_logo_2011_sbp
Fam. Erat, Oberstadtstr. 47, 72401 Haigerloch, Tel.: 07474/9544-0
www.krone-haigerloch.de

Reinhold Messner

Reinhold Messner der von sich selbst behauptet „Im Grunde meines Herzens bin ich Bergbauer“ unterstüzt den Uria e.V. Als er über die mobile Schlachtbox informiert wurde, hat er seine Unterstützung zugesagt. Er meinte „Das Verfahren sollte sofort in Brüssel zur Genehmigung vorgebracht werden“.
Am 17.08.2011 besuchte Ernst Hermann und Elfriede Maier den Vortrag von Reinhold Messer „Passion for Limits“ im Kraftwerk beim Rottweiler Ferienzauber. Bei dieser Gelegenheit konnten sich Reinhold Messner mit Ernst Hermann Maier in einem persönlichen Gespräch austauschen. Reinhold Messner hat einen Biohof und möchte auch einige Verbesserungen umsetzen. Die beiden wollen in Verbindung bleiben und sich gegenseitig unterstützen.

Relatio GmbH  72336 Balingen-Engstlatt, www.relatio.de Herr Frank Rothacher

relatio_ohne_40

Restaurant Speisemeisterei

028

(Auszug aus dem Kochbuch „Der Speisemeister“ von Frank Oehler, Kosmos Verlag)
Speisemeisterei GmbH, Frank Oehler, Gerd Schmid & Markus Eberhardinger, Schloß Hohenheim, 70599 Stuttgart-Hohenheim Tel.: 0711-24317979
www.speisemeisterei.de

 

Stiftung Lebenshof Ziege-Kuh-Mensch

Stiftung lebenshof Fendt
Strittberg 55, 79862 Höhenschwand, Tel.: 07755-9389941
www.lebenshof.org

Plattsalat e.V. – die Bio-VerbraucherInneninitiative im Stuttgarter Raum

plattsalat-verbr-ini-stgt600
Plattsalat wurde 1998 mit der Idee gegründet, Bio-produkte auch für ärmere und sozial schwächer gestellte Menschen verfügbar zu machen. Außerdem wollten wir eine andere Art des Wirtschaftens praktizieren: selbstbestimmt, umsatzunabhängig und fair auch gegenüber den Erzeugern.
www.plattsalat.de

Uria Nord, Jep Jepsen, 24837 Schleswig

Uria West GmbH, Am Kreiselberg 3, 56414 Salz, Telefon: 0 64 35 – 403 262 22, Herr Thomas Baecker

URIA-WEST_Startseite-oben
Rinderzucht Kapp
Seit einigen Jahren hält Heinrich Kapp seine Hochlandrinder in einer unkonventionellen Betriebsgemeinschaft mit der Schäferei Raufer.
www.rinderzucht-kapp.de

Autor Wolfgang Schorlau

Schorlau
Autor des Krimis „Am zwölften Tag“. Er handelt von den Abgründen der Massentierhaltung und Lohnsklaverei. Begeistert vom Uria-Projekt und seiner einzigartigen Tierhaltung, trägt Wolfgang Schorlau bei seinen Lesungen die URIA-Philosophie mit in die Welt hinaus.
www.schorlau.de

IG Schlachtung mit Achtung

schlachtung mit achtung

Gemeinsam für den Tierschutz bei der Fleischgewinnung, eine sehr engagierte Initiative von Sandra Kopf und Thomas Mayer

Schlachtung mit Achtung

Slow Food Stuttgart

slow food

Das Convivium Stuttgart mit rund 650 Mitgliedern steht für die Idee der Slow Food Bewegung:

gut, sauber, fair. Slow Food Stuttgart bringt Produzenten, Händler und Verbraucher miteinander in Kontakt, vermittelt Wissen über die Qualität von Nahrungsmitteln und sorgt für mehr Transparenz und Genuss rund um die Ernährung. Kurz: Es ist die Gegenbewegung zu Fast Food, zu industrialisierter Massenware und globalem Einheitsgeschmack. Mehr auf www.slowfood-stuttgart.de

Simon, Daniel und Christian Tress

Rose

Begeistert von der biologisch-dynamischen Landwirtschaft stellte Johannes Tress senior 1950 den Bauernhof nach den Demeter-Richtlinien um. Über die Jahre hinweg entwickelte sich der einstige Bio-Bauernhof mit Gasthof zu einem mittelständischen und familiengeführten Bio-Unternehmen in Hayingen-Ehestetten mit über 50 Mitarbeiter weiter.

Bernhard und Kerstin Stork

storklogo

Die Firma STORK ist ein mittelständisches Dienstleistungsunternehmen im Bereich Entsorgung/Recycling mit Stammsitz in Magdeburg.

Kathrin Tannheimer, Alpengasthof zur Post, Schattwald, Österreich

Alpengsthof

Barbara Rometsch, Designerin, Uria-Leder, 73550 Waldstetten

Barbara

Carolin Uzicanin, 87459 Pfronten „Ernährungsberaterin Fachrichtung Hund“